SIE KOSTEN UNS MILLIONEN – ORGANISATIONEN DIE HELFEN DEN STAAT AUSZUTRICKSEN UM ASYLANTEN UND ABGEWIESENE IN DER SCHWEIZ ZU BEHALTEN

gemäss  claudia dubacher von der schw.beobachtungsstelle  für asyl- und ausländerrecht  und  rolf widmer von SSI = schw.stiftung des internationalen sozialdienstes leiden  kinder übermässig, wenn sie zurückkehren müssen in ihre heimatländer. Hier ging es vorallem um solche asylanten, die aus  Deutschland und Oesterreich zurückkehren mussten.

Es ist eine tatsache, dass weltweit tausende von familien mit ihren kindern in andere länder ausreisen, wegen einem job oder als auswanderer das heimatland verlassen. Dies dürften sie in zukunft nicht mehr tun, da kinder gemäss studien der unicef dadurch traumatisiert würden.  Sie haben alpträume, selbstmordgedanken, anhaltende traurigkeit oder werden depressiv. Alle Kinder die mit ihren Eltern in ein anders Land reisen und dort auch noch eine andre Sprache lernen müssen sind natürlich gefordert.

Warum die kinder der asylsuchenden  die zurückkehren in ihre herkunftskänder  besonders traumatisiert sein sollen ist ein rätsel. Vorallem da sie ja nun überall die sprache hören, die sie sonst nur durch die eltern mitbekommen haben, ihre weitverzweigten familienmitglieder wieder treffen und auch ihre grosseltern ,tanten und onkels.

Hier zeigt sich deutlich, wie die obgenannten organisationen versuchen, mit allen mitteln das nicht gerade besonders restriktive asylrecht der schweiz zu untergraben mit immer neuen vorwürfen und anklagenden facts.

Die Migrationsämter beim Bund,GEmeinden,Kantonen bezahlen Millionen Steuerfranken gerade an diese organisationen.

Der SSI mit Rolf Widmer versucht bis zum letzten die rechtslage auszunützen um die asylanten und abgewiesenen asylanten doch noch via einen entscheid in der schweiz zu behalten. Das gleiche gilt für Dubach und ihre vereinigung. Da scheut man auch nicht zurück, dass der asylant „halt zu seinem schutz die identität nicht preisgab“.

Der SSI hat unglaublich hohe Tarife, wenn asylanten, gemeinden, kanton seine dienstleistungen benutzen. Es gibt auch die seltsamsten verbindungen. So ist der ständerat von Appezell Ausserrh.  Hans Altherr stiftungspräsident bei der SSI, ein weggefährte von widmer aus den tagen, als sie zsammen die Villa Rosa = Stiftung Jahreszeitenhaus 1995 in St. Gallen  verwalteten. Heute ist diese stiftung eine schule die zu 100 % alimentiert wird vom steuerzahler, da dort auffällige kinder „spezialgeschult“ werden. Rolf Widmer betreibt auch noch die Schweiz.Fachstelle für Adoption. Was man hingegen nicht findet sind die nötigen qualifikationen von Widmer, die man eigentlich für diese art von job voraussetzen würde.Anscheinend hat er erfahrungen mit software, hat er doch 2009 mit der Mahara sotfware  konkurs angemeldet.

Altherr sorgt mit motionen im ständerat auch immer wieder dafür, dass für den SSI geld locker gemacht werden muss und der Bund mit dem SSI betreungsverträge gemacht werden.

Diese stiftungen sind nicht tansparent und niemand weiss, was Widmer, Dubacher verdienen.

Dass diese art von vereinen,stiftungen kein interesse haben, dass der asylanten-strom  abnimmt, liegt auf der hand.

Es gibt nur ein mittel um diese schattenwirtschaft zu unterbinden – die kantone,gemeinden – ja auch der bund,müssen wieder in eigener regie wirken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s